Chevrolet Corvette C2 mieten - Oldtimer Cabrio von 1966

Das grundlegende Corvette-Rezept hat sich von den frühen Generationen bis zu den heutigen Corvettes kaum verändert: Ein leistungsstarker V8-Motor unter der Haube schickt die Kraft über die Hinterräder auf den Asphalt. Steigen Sie ein in unser Corvette C2 Cabrio von 1966 und mieten Sie die unbändige Kraft von 5.7L Hubraum und 300 PS. Mit Sidepipes und Knock-off-Wheels steht sie optisch und akustisch für ein außergewöhnliches Fahrerlebnis. Die Corvette C2 ist der ideale Oldtimer für eine kraftvolle Ausfahrt in die bayerischen Alpen. Unweit von München starten Sie Ihre Ausfahrt in bergige Landschaften.

Unsere Corvette C2 ist von 1966 und verfügt über 300 PS (SAE). Die Kraftübertragung stellt die übliche 4-Gang Handschaltung sicher. Die Handschaltung macht in dieser Corvette besonders Spaß. Sobald Sie die C2 starten spüren Sie all die physischen Verbindungen wie es sie in heutigen Autos nicht mehr gibt. Sie spüren, wie ihr rechter Fuß den Gashebel öffnet und Treibstoff und Luft in den Motor saugen lässt. Die Sidepipes übertragen den V8-Sound an die Außenwelt und die Vibrationen sind in der Fahrerkabine deutlich spürbar. Ausgestattet mit Servolenkung und Bremskraftverstärker lässt sich die Corvette geschmeidig und sicher über Landstraßen und Passstraßen bewegen.

Bis Ende 2016 fuhr diese schöne Corvette C2 noch im sonnigen US-Staat Arizona. Seit 2017 befindet sich diese C2 in unserem Besitz. Innenraum und Lackierung befinden sich in sehr gutem Zustand. Motor und Gangschaltung sind original. Diese Corvette vermittelt ein unvergessliches Fahrgefühl und versetzt den Fahrer zurück in die Zeiten von PS-starken Muscle Cars. Steuern Sie diese „Sting Ray“ selbst und genießen Sie Touren über malerische Landstraßen. Vorbei an bayrischen Seen und Bergen mit dem Modell, das US-Sportscar-Geschichte geschrieben hat!

1963 hatte sich die Chevrolet Corvette bereits als echter Sportwagen gefestigt. Ob Sie es glauben oder nicht, Mitte der 50er Jahre überlegt GM noch die Produktion des Zweisitzers einzustellen. Doch die Verkaufszahlen stiegen jedes Jahr. Bereits 1960 hatten GM-Stylisten ein Tonmodell angefertigt, das dem Modell von 1963 sehr ähnlich ist. Die 63er Corvette wurde sehr sorgfältig im Voraus geplant, das Endprodukt wurde ein echter Erfolg. Mit der von William Mitchell entworfenen Heckscheibe wurde die 63er Corvette Split-Window-Coupé zu einer amerikanischen Ikone. Der Absatz stieg bei Markteinführung von 14.531 im Jahr 1962 auf 21.513 im Jahr 1963.

Verfügte die 63er anfangs noch über die bewährten Antriebsstränge der Corvette C1 wurden im Laufe der Jahre die verfügbaren Motoren weiterentwickelt. Neben den weiterentwickelte 327ci Motoren war die Corvette ab 1965 mit dem ersten Big Block Motor – dem 396ci Motor – verfügbar. Ab dem Modelljahr 1966 war die Corvette sogar mit dem legendären 427ci Big Block Motor mit einer Leistung von 390 PS und mehr verfügbar. Der L-88 Motor markierte 1967 mit unglaublichen 430 PS den Höhepunkt der Motorisierung – der stärkste, jemals erhältliche Motor für die „Sting Ray“.

Das Chassis der Corvette C2 war bereits bei Markteinführung atemberaubend und ein voller Erfolg – ein dynamisches Styling und schöner als alles was bis heute produziert wurde. Für die neue Corvette standen außerdem zahlreiche Luxusoptionen zur Verfügung die bis dahin nie zuvor in einem amerikanischen Sportwagen angeboten wurden – Ledersitze, Klimaanlage, AM / FM-Radio, Servolenkung, Servobremsen, Aluminium-KnockOff-Wheels, die beliebten Sidepipes und vieles mehr.

Die Stärke der Corvette C2 war Beschleunigung und gute Balance zwischen Handling und Bremsen. Es hat etwas Magisches den mechanischen Drehzahlmesser im Leerlauf zu beobachten wie er sich nach oben und unten bewegt. Das neue Chassis und die Federung machten sie im Handling viel besser als die vorherigen Corvettes. In der Konsequenz war die Corvette C2 im Motorsport sehr erfolgreich.

Das erste Rennen, in dem die neuen Corvettes antraten, war das dreistündige „Invitational Race“ der Los Angeles Times, das am 13. Oktober 1962 in Riverside, Kalifornien stattfand. Insgesamt gingen vier Corvettes ins Rennen. Neben den Corvettes debütierte auch die Shelby Cobra Daytona in diesem Rennen. Shelby nutzte Ford Motoren, da er von Chevrolet keine Corvette Motoren bekam. Nach zwei Stunden waren drei Corvettes und eine Cobra ausgefallen. Am Ende des Rennens gewann die von Doug Hooper gefahrene Corvette das Rennen! Die Shelby Cobra Daytona und Corvette Grand Sport beherrschten in den folgenden Jahren den Rennsport in den USA.

Verewigt findet sich die C2 in mehreren Kult-Filmen wie „ConAir“, „Stingray“ von 1978 und 2009 mit Chris Pine in der Neuauflage von „Star Trek“. Bis heute genießt die Corvette C2 ungebrochenen Kultstatus.

„Hubraum ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Hubraum.“

– unbekannter Autor –

Steckbrief

Baujahr:1966
Hubraum:5354 ccm (327ci)
Leistung:300 PS (SAE)
Getriebe:4-Gang manuell
Motor:V8
Sitzplätze:2
Lackierung:Maroon Red
Innenraum:Leder Schwarz

Preis

8 Std. (inkl. 200km)
399.00€
2 Tage (inkl. 400km)699.00€
3 Tage (inkl. 500km)949.00€
Mehrkilometer1,10€/km

Kontakt

  Föhrenstraße 112
  83052 Bruckmühl
  Google Maps
   08062/8099280
  info@kult-oldtimer-mieten.de
  Kontaktformular

Back to top